Textatelier
BLOG vom: 20.02.2016

Die Blumenvase

Autor: Emil Baschnonga, Aphoristiker und Schriftsteller, London


Eine Kristallvase stand allein auf dem Tisch im Wohnzimmer. Sie sehnte sich nach Blumen. Unter ihr machte sich ein Perserteppich aus Nayeen breit, mit vielen bunten Blüten bestickt. Eine Perserkatze legte sich gern neben die Vase, wenn sich die Sonne über dem Tisch ausbreitete. Mit hellem Klang beklagte sich die Vase. “So, Blumen willst du haben”, buckelte sich die Katze. “Ich werde sie dir besorgen”, und sprang vom Tisch. Ihr Schwanz umwickelte die Vase. Die Vase kippte um und stürzte tief. Nur dank des Teppichs blieb sie unbeschädigt. Wunderschön glitzerten und leuchteten die Teppichblüten durchs Kristall. Leider liessen sie sich nicht pflücken. Aber das ist nebensächlich.

 


*
*    *

Hinweis auf weitere Blogs von Meier Pirmin
Natur und Kultur an einer Bundesfeier
Meinrad Lienert (1865 – 1933) – Ein Schweizer Erzähler (IV)
Meinrad Lienert (1865 – 1933) – Ein Schweizer Erzähler (III)
Meinrad Lienert (1866 – 1933) – Ein Schweizer Erzähler (II)
Meinrad Lienert (1865 – 1933) – Ein Schweizer Erzähler (I)
Mystisches und Volksfrommes aus der Welt der Heilpflanzen und gesegneten Sträucher
Hans Küng – Warum die katholische Kirche nicht zu „retten“ ist
Wie weit ist Astrologie eine Beratungswissenschaft?
Was uns Albrecht Goes, Kurt Marti und andere «Pfarrer»-Dichter zu sagen haben
Flavio Cotti – Sein Profil waren Bildung und Kultur
Adventsgedanken eines wohlmeinenden Kirchenkritikers
Föderalismus oder Wie werden in der Schweiz die Kinder gemacht?
Erwin Jaeckle – Aphorismen eines Publizisten u. Parlamentariers
Pierre Wenger – Ein wegweisender Geschichtslehrer
A propos tote Fische und Pandemie