Startseite 
Kontakt  °  Inhaltsübersicht  
Seite weiterempfehlen
     18. Dezember 2018, 20:06 Uhr
 


Schlossportal
 Kundeneingang

 
 
BLOGs nach Datum sortiert Alle BLOGS zum Zurückblättern
BLOG vom 01.03.2018


März-Aphorismen

Autor: Emil Baschnonga, Aphoristiker und Schriftsteller, London


Alles braucht seine Zeit – auch die vertrödelte.

*

Leicht prallt Eigenwille auf Gegenwille.

*

Hin und wieder gilt es, die Wohnung der Gewohnheiten zu verlassen, um neue zu gewinnen.

*

Fehlt der Verstand, muss das Verständnis einspringen.

*

Weile und verweile dort, wo du bist und dich wohl fühlst.

*

Setze deine Grenzsteine, ehe andere sie dir setzen.

*

Mit Hemmschuhen wird kein Fortschritt gewonnen.

*

Wer überbordet, fällt bald über Bord.

*

Vorsicht: Der Spitzfindige könnte sich aufspiessen.

*

Erlesen ist belesen. Die Quelle der Inspiration.

*

Es braucht viele Wissensbrocken, um eine geistige Kathedrale zu bauen.

*

Die besten Einsichten des Lebens ergattert man kurz vor Torschluss.

*

Ideale werden von Tatsachen erdrückt.

*

Die Prahlsucht macht sich in den sozialen Medien breit.

*

Gut besonnen, gut begonnen.

*

Wer es kann, beweise was er kann. Wenigstens sich selbst gegenüber.

*

Als Mann sei verschwenderisch vor der Heirat – nachher sparsam.

*

Selbst kleine Geschenke erhalten den Ehefrieden.

*

Die Liaison mit einer Xanthippe: Mann, du bist zu beklagen!

*

Frauen sind weitaus klüger als Männer glauben.

*

Eine treffliche Frau verwöhnt ihren Mann mit schmackhafter Kost.
Damit sichert sie den häuslichen Frieden.

*

Der Zank zwischen Frau und Mann kann leicht in ein Donnerwetter ausarten.

*

Der Grossteil der Frauen ist heute berufstätig.
So muss der Mann im Haushalt mithelfen, wenigstens als Tellerwäscher.

*

Wer ein gutes Gewissen sein eigen nennt, ist vergesslich.

*

Man schreibt doch, um ein Echo zu erwecken.

 


*
*    *

Ihre Meinung dazu?

 
Nach oben  
Alle Blogs
Liste der bisher erschienenen Tagebuchblätter
Blogs nach Autoren
Blogs nach Autoren
Artikel nach Autoren
Wer was geschrieben hat
  Twitter
Wir sind auch auf Twitter, ebenso unsere Gedankensplitter
 
   
  © 2002-2017 Textatelier