Startseite 
Kontakt  °  Inhaltsübersicht  
Seite weiterempfehlen
     16. August 2018, 18:17 Uhr
 


Schlossportal
 Kundeneingang

 
 

Zwei Eltern, ein Elter

Das Milieu der Sozialarbeiter/innen hat der Menschheit schon viel Gutes beschert. Vor allem seine Sprachschöpfungen gehören dazu.

Nun hat die Gesellschaft für deutsche Sprache einen Ersatzausdruck für das Wort „Alleinerziehende(r)“ gesucht. Gefunden hat sie nicht das altehrwürdige „Mutter“ oder „Vater“ samt der Empfehlung, beim Umgang mit Finanz- und sonstigen Ämtern in Gottes Namen bei der/dem „Alleinerziehenden“ zu bleiben (Behörden wollen das nicht anders), sondern gefunden hat die Gesellschaft das Kunstwort „Elter“.

„Sind Sie das Elter von Max?“ „Nein, ich bin das Elter von Katrin.“ Überzeugend, doch ein Problem bleibt. Wir brauchen nämlich auch noch ein Wort, das „allein erziehend“ ersetzt. Vielleicht: „Mein Papa ist elter.“ Oder: „Ich habe eine elterige Mama.“ Oder sagt man in diesem Fall: „Ich habe ein weibliches Elter“? Wir meinen: Da ist durchaus noch Klärungsbedarf (noch so ein Wort) für die Sprachfuzzis.

Niklas Arnegger

( Quelle: „Badische Zeitung“, 2. Juli 2003)

*
* *

 
Nach oben  
Alle Blogs
Liste der bisher erschienenen Tagebuchblätter
Blogs nach Autoren
Blogs nach Autoren
Artikel nach Autoren
Wer was geschrieben hat
  Twitter
Wir sind auch auf Twitter, ebenso unsere Gedankensplitter
 
   
  © 2002-2017 Textatelier