Startseite 
Kontakt  °  Inhaltsübersicht  
Seite weiterempfehlen
     20. August 2018, 23:58 Uhr
 


Schlossportal
 Kundeneingang

 
 

Höflichkeit zahlt sich aus

„Höflichkeit ist die Blüte der Menschlichkeit. Wer nicht höflich genug ist, ist auch nicht menschlich.“ Diesen Ausspruch sollten wir in keiner Phase unseres Lebens vergessen. Denn Höflichkeit „mildert die Stösse des Lebens“ (Arthur Schopenhauer 1788-1860) erfüllt uns mit Freude und gibt uns positive Erlebnisse. Dazu eine kleine Episode, die ich auf einer Pressekonferenz erfuhr:

Ein sehr tüchtiger Manager wurde beauftragt, in Portugal eine Konzernniederlassung auf Vordermann zu bringen. Er reiste zunächst allein an und wohnte in einem Hotelzimmer. Dann machte er sich auf die Suche nach einem Häuschen. Endlich fand er das richtige Objekt. Nun konnte er seine Frau und seine beiden Kinder in das traute Heim holen. Alle waren von dem schmucken Häuschen begeistert. Auch mit den Nachbarn schien alles in Ordnung zu sein. Die eine Familie nebenan war sehr freundlich und hilfsbereit. Auch die davor und dahinter lebenden Leute machten einen verträglichen Eindruck.

Allerdings entdeckten sie bald einmal das berühmte „Haar in der Suppe“. Ein älterer Herr, der allein im anderen Nachbarhaus wohnte, grüsste partout nicht. „Wir können noch so freundlich grüssen, der Sonderling will nicht antworten. Er registriert uns nicht. Er läuft nur mürrisch herum. Was sollen wir tun?“ meinte die Frau des Managers. Auch der kluge Mann wusste keinen Rat.

Endlich kam die Frau auf eine glänzende Idee. Sie äusserte, sie werde auf jeden Fall weiterhin den Mann grüssen. Auch die Kinder wurden angehalten, dies zu tun. Der Alte zeigte jedoch ihnen weiterhin die kalte Schulter. Wenn er und die Kinder auf den Bus warteten, dann grüssten die Kinder den Mürrischen. Er nahm keine Notiz; er blickte auf die andere Seite. Aber nach einiger Zeit wurde der Starrsinn des Greises aufgelockert. Er kapitulierte vor soviel Freundlichkeit, die ihnen die Fremden entgegenbrachten. Er grüsste zwar immer noch nicht, aber er riskierte schon einmal einen verstohlenen Blick.

Dann geschah das Unglaubliche: Der Alte erwiderte den Gruss. Als er nach einiger Zeit den Kindern im Bus nachwinkte, war endlich das Eis gebrochen. Alle profitierten von dieser Freundlichkeit. Die Kinder und Eltern waren glücklich und zufrieden. Der von Freunden und Verwandten verlassene Alte verspürte nach langer Zeit wieder Freundlichkeit, Wärme und Achtung.

Es ist phänomenal, dass Höflichkeit und Freundlichkeit sogar den Starrsinn besiegen können. - Nehmen wir eine alte chinesische Volksweisheit mit auf den Weg, die lautet: „Vermöchten wir alle für einen einzigen Tag höflich zu sein: Die Feindschaft unter den Menschen würde sich in Liebe verwandeln.“

Heinz Scholz

*
* *

 
Nach oben  
Alle Blogs
Liste der bisher erschienenen Tagebuchblätter
Blogs nach Autoren
Blogs nach Autoren
Artikel nach Autoren
Wer was geschrieben hat
  Twitter
Wir sind auch auf Twitter, ebenso unsere Gedankensplitter
 
   
  © 2002-2017 Textatelier